Wölfe steigen in den Poker um Daniel Didavi ein

bet365_banner_468x60_new

Daniel Didavi steht kurz davor den VfB Stuttgart zu verlassen, der Abschied des 25-jährigen ist so gut wie fix, die Frage ist nur wohin es den Offensivspieler im Winter verschlägt. Neben Bayer Leverkusen soll nun auch der VfL Wolfsburg in den Poker um Didavi eingestiegen sein.

Die Zeichen zwischen Daniel Didavi und dem VfB Stuttgart stehen auf Abschied, der 25-jährige hat in den letzten Wochen und Monaten bereits mehrfach alle Angebote der Schwaben abgelehnt seinen Vertrag vorzeitig zu verlängern. Der Offensivspieler ist noch bis zum Ende der Saison vertraglich an die Schwaben gebunden, danach kann Didavi den VfB ablösefrei verlassen. Damit dieses Szenario nicht eintritt, wird Stuttgart Didavi aller Voraussicht nach im Winter bereits verkaufen um wenigstens noch einen Transfererlös zu generieren.

Zu letzt galt Bayer Leverkusen als größter Favorit in Sachen Didavi-Verpflichtung, auch ein Tauschgeschäft zwischen der Werkself und den Schwaben stand im Raum. Bayer-Stürmer Stefan Kießling ist alles andere als zufrieden mit seiner Situation in Leverkusen und könnte Bayer ggf. im Winter verlassen, der VfB soll an Kießling interessiert sein. Doch laut der BILD Zeitung droht dieser Deal nun zu platzen, denn nun ist auch der VfL Wolfsburg in den Poker um Didavi eingestiegen. Vor allem Wölfe-Coach Dieter Hecking soll ein großer Fan des ehemaligen U21-Nationalspielers sein. Hecking und Didavi kennen sich noch aus gemeinsamen Nürnberger Zeiten.

Didavi hat in 17 Spielen für den Vf Stuttgart diese Saison 6 Tore erzielt und 4 weitere vorbereitet. Sein aktueller Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei 4 Millionen Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.