Serdar Tasci: Der Wechsel zum FC Bayern war ein Fehler

Mit Serdar Tasci hat der FC Bayern München in der Winterpause einen neuen Abwehrspieler verpflichtet um die verletzungsbedingten Ausfälle zu kompensieren. Der 28-jährige Innenverteidiger hat bisher jedoch nur 53. Spielminuten für die Münchner absolviert und den Wechsel zum FCB nun als Fehler bezeichnet.

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Jerome Boateng, Javier Martinez und Holger Badstuber sind die Bayern Ende Januar nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden und haben mit Serdar Tasci einen erfahrenen Abwehrspieler verpflichtet. Der 28-jährige Deutsch-Türke kam auf Leihbasis von Spartak Moskau nach München und wird den deutschen Rekordmeister aller Voraussicht nach zum Ende der Saison wieder verlassen.

Ende Februar stand Tasci bisher das erste und letzte Mal im Trikot des FC Bayern auf dem Platz und sammelte dabei ganze 53. Minuten Spielzeit gegen Darmstadt 98 in der Fußball Bundesliga. Für die letzten drei Begegnungen schaffte der Innenverteidiger nicht mal mehr den Sprung in den Kader. Pep Guardiola vertraut lieber Youngster Joshua Kimmich und dem wiedergenesenen Javier Martinez.

In der BILD-Zeitung hat sich Tasci nun über seine aktuelle Situation geäußert und seinen Wechsel zu den Bayern als Fehler bezeichnet: „Wenn ich gewusst hätte, dass ich nicht spiele, hätte ich es nicht gemacht.“

Guardiola betonte zwar zuletzt, dass Tasci ein super Typ sei, er jedoch schnelle Spieler für die Defensive benötigen würde. Auch Sportvorstand Matthias Sammer äußerte sich mittlerweile zu den Aussagen von Tasci und zeigt durchaus Verständnis für dessen Einstellung: „Er jammert nicht – er ist gefragt worden und hat eine ehrliche Antwort gegeben. Ich kann das total nachvollziehen. Natürlich hätte er gerne mehr gespielt, das ist vollkommen legitim. Im Winter wurde dieser Transfer voller Überzeugung getätigt – aber auch, weil wir nicht wussten, wie schnell Javi Martinez zurückkommt. Wir hatten eine Situation, auf die wir reagieren mussten. Dass er gerne mehr spielen würde und das auch so formuliert, ist menschlich und für uns kein Problem.“

Wie es im Sommer weitergeht ist offen, eine Rückkehr nach Moskau scheint jedoch ausgeschlossen zu sein. Ein Verbleib in der Bundesliga wäre durchaus eine Option so Tasci, seinen Ex-Verein VfB Stuttgart so Tasci sei „immer eine interessante Option“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.