Oliver Kahn übernimmt keinen Posten beim FC Bayern

bet365_banner_468x60_new
Oliver Kahn

Foto: Ralf Roletschek / fahrradmonteur.de

In den vergangenen Tagen wurde viel über die berufliche Zukunft von Oliver Kahn spekuliert. Der 47-jährige Ex-Profi hatte mit einer Videobotschaft für ordentliches Aufsehen gesorgt und den Anschein erweckt er stünde kurz vor einem Comeback beim FC Bayern. Doch Kahn wird keinen Posten beim deutschen Rekordmeister übernehmen, sondern hat heute seine neue Online-Torwartschule vorgestellt.

Als Oliver Kahn vor wenigen Tagen eine Videobotschaft auf Twitter veröffentlichte und in dieser bekannt gab, dass er bald einen neuen Job wahrnehmen wird gab es viele Gerüchte rund um seine Zukunft. Vor allem die Tatsache, dass das Video vor einem Bayern Logo aufgenommen wurde, führte dazu, dass Kahn mit einem Posten beim FC Bayern München in Verbindung gebracht wurde. Dabei gab es sowohl Meldungen, dass Kahn die Nachfolge von Matthias Sammer als neuer Sportvorstand beim FCB antreten könnte, bis hin zu den Gerüchten, dass Kahn neue Markenbotschaft des deutschen Rekordmeisters wird.

Seit heute ist die Katze nun aus dem Sack, Kahn wird nicht zum FC Bayern zurück kehren, der ehemalige Weltklasse-Torhüter hat „nur“ seine neue Online-Torwartschule Goalplay vorgestellt. Mit Goalplay will Kahn Torhüter per Internet trainieren – mit Trainingsvideos, Anleitungen und passendem Equipment.

Die Enttäuschung bei den Fans nach Bekanntgabe seiner neue Aufgabe war groß, vor allem weil Kahn offensichtlich bewusst mit seinem Video für Aufsehen gesorgt hat um einen PR-Gag zu inszenieren. Wie er Facebook reagierte dieser wie folgt zu der Kritik: „Auf Goalplay habe ich nicht nur tage- sondern monatelang hingearbeitet. Ich kann verstehen, dass du und viele FCB Fans etwas Anderes erwartet haben. Für mich ist es ein Bedürfnis, das weiterzugeben, was ich während meiner Torhüterzeit erfahren durfte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.