Schalke zeigt Interesse an Sarenren-Bazee

bet365_banner_468x60_new
Fußball News

jarmoluk / Pixabay

Aktuellen Medienberichten zu Folge könnte sich der FC Schalke 04 in der Winterpause nochmals in der Offensive verstärken. Demnach sollen die Königsblauen an Stürmer Noah Joel Sarenren Bazee interessiert sein. Der 20-jährige Nachwuchsspieler steht derzeit beim Zweitligisten Hannover 96 unter Vertrag.

Der Youngster Noah Joel Sarenren Bazee ist offenbar in das Visier der Königsblauen geraten. Aktuellen Meldungen zufolge, soll Schalke 04 mit dem 19-Jährigen liebäugeln. So soll auch die Lücke geschlossen werden, die der Abgang von Leroy Sane gerissen hat. Aktuell ist Sarenren-Bazee bei Hannover 96 aktiv. In der vergangenen Saison mussten sich die Hannoveraner nach einer schwachen Spielzeit in die 2. Bundesliga verabschieden, ausgerechnet mit dem Profi eines Zweitligisten will der FC Schalke 04 nun den Transfer von Sane kompensieren. Der viermalige Nationalspieler war zu Beginn der Saison 2016/17 in die Premier League gewechselt, nachdem er zuvor vier Jahre lang das Trikot der Königsblauen getragen hatte. Bei Manchester City erhielt der Offensivspieler einen Vertrag bis 2012. Angeblich blätterte der Verein von Coach Pep Guardiola satte 50 Millionen Euro für den Profi hin. Auf der Suche nach einem neuen Juwel scheinen die Verantwortlichen des FC Schalke 04 nun also beim ehemaligen Erstligisten Hannover 96 fündig geworden zu sein.

Noah Joel Sarenren Bazee steht seit 2013 bei den Hannoveranern unter Vertrag, bis 2015 spielte er in der zweiten Mannschaft der Niedersachsen, zuletzt konnte der in Stadthagen geborene Fußballer jedoch in der Profimannschaft überzeugen. So erlangte er vermutlich auch die Aufmerksamkeit der Schalker Vorstandschaft um Christian Heidel. Trainer Markus Weinzierl würde sich mit hoher Wahrscheinlichkeit über diesen Neuzugang freuen. Ein frischer Wind in der Offensive könnte seinem Team nur förderlich sein. Die Königsblauen befinden sich zwar derzeit ohnehin in einer guten Verfassung, aber eine Verstärkung in der Abteilung Attacke kann ja bekanntlich nie schaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.