Medien: Carlo Ancelotti möchte Marco Verratti zum FC Bayern locken

bet365_banner_468x60_new

 

Der italienische Nationalspieler Marco Verratti wird immer wieder mit einem Wechsel zum FC Bayern München in Verbindung gebracht. Aktuellen Medienberichten zu Folge soll FCB-Coach Carlo Ancelotti ein großer Fan seines Landsmannes sein und würde diese nur zu gerne an die Säbener Straße locken.

Geschmeichelt über soviel Interesse darf sich derzeit Marco Verratti fühlen. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler steht aktuell bei Paris Saint-Germain unter Vertrag. Sein Kontrakt beim amtierenden französischen Meister läuft noch bis 2021. 2012 wechselte der italienische Nationalspieler von Delfino Pescara zu PSG. Kein Geringerer als der jetzige Bayern-Coach Carlo Ancelotti soll seinen Landsmann damals zum französischen Hauptstadtclub geholt haben. Schon damals hatte der Erfolgstrainer also sein Augenmerk auf den Youngster gerichtet. Scheinbar ist Ancelotti nach wie vor von den Talenten des Profis begeistert, denn wie nun aus Medienberichten bekannt wurde, beschäftigt sich der Deutsche Rekordmeister bereits mit einer Verpflichtung des Mittelfeldakteurs in diesem Sommer. Angeblich soll dies auf Drängen des Cheftrainers geschehen.

Allerdings könnte ein anderer Top-Klub den Bayern dabei ins Gehege kommen. Denn auch Inter Mailand ist bereits auf Verratti aufmerksam geworden und soll bereits mit seinem Berater Kontakt aufgenommen haben. Wie es heißt, käme ein Wechsel unter Umständen jedoch nur zustande, wenn sich Inter für die Königsklasse qualifizieren könne. Für seinen momentanen Arbeitgeber Paris Saint-Germain hat Marco Verratti seit dem Wechsel von 2012 bereits mehr als 100 Partien bestritten. PSG soll für die Ablöse angeblich um die 13 Millionen Euro an Delfino Pescara überwiesen haben. Ob Carlo Ancelotti seinen Wunschspieler zur kommenden Saison wirklich bekommt, bleibt zunächst abzuwarten. Immerhin ist noch nicht bekannt, ob PSG tatsächlich zu einem Transfer bereit ist und auch über eine Ablösesumme müsste in diesem Falle erst eine Einigung erzielt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.