Champions League: Leverkusen verpasst das Wunder, Monaco setzt sich gegen Manchester City durch

bet365_banner_468x60_new

Für Bayer Leverkusen ist die Champions League-Saison 2016/17 seit gestern Abend beendet. Die Werkself kam im Achtelfinal-Rückspiel gegen Atletico Madrid nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Der AS Monaco hingegen steht in der Runde der letzten acht, die Monegassen haben sich zuhause mit 3:1 gegen Manchester City durchgesetzt und damit eine „kleine Sensation“ geschafft.

Seit gestern Abend stehen nun alle Teilnehmer für das Viertelfinale in der UEFA Champions League fest. Leider hat Bundesligist Bayer Leverkusen den Einzug in die nächste Runde nicht geschafft. Neben Atletico Madrid sicherte sich auch der AS Monaco den Sprung in die nächste Phase.

Mit der 2:4-Hinspielniederlage hatte Leverkusen alles andere als eine ideale Ausgangssituation, doch die Werkself versuchte das beste daraus zu machen und präsentierte sich gestern Abend im Rückspiel gegen Atletico Madrid sichtlich verbessert. Bayer erspielte sich zahlreiche Chancen, scheiterte jedoch immer wieder am starken Jan Oblak im Tor der Gastgeber. Auch Atletico hatte mehrere hochkarätige Chance, verzweifelte jedoch ebenfalls immer wieder an Bernd Leno im Kasten der Leverkusener. Am Ende blieb es bei einem abwechslungsreichen Spiel in dem jedoch keine Tore gefallen sind. Die Rojiblancos entschied damit die letzten acht K.o.-Duelle gegen deutsche Mannschaften für sich und qualifiziert sich zum vierten Mal in Serie für das Viertelfinale der Champions League.

Bayer-Coach Tayfun Korkut äußerte sich wie folgt zu dem Spiel: „Wir waren gut im Spiel, hatten viele Chancen aus einer guten Grundordnung heraus, ohne ins offene Messer zu laufen. Schade, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. Wir haben aber viele gute Ansätze gesehen, wir haben jetzt den nächsten Schritt gemacht..“

Monaco schockt die Citizens

Anders als in Madrid fielen gestern Abend in Monaco gleich vier Treffer und am Ende durften die Monegassen jubeln. Nach der 3:5.Hinspielniederlage gegen Manchester City feierte der AS Monaco einen 3:1-Heimserfolg und hat sich damit (etwas überraschend) für das Viertelfinale qualifiziert.

Vor rd. 16.000 Zuschauern im Stade Louis II gingen die Gastgeber bereits nach acht Minuten mit 1:0 in Führung. Youngster Kylian Mbappe erzielte sein zweites Tor in der laufenden CL-Saison. In der 29. Minute erhöhte der Brasilianer Fabinho auf 2:0. Der Treffer war das 100. Tor der Monegassen in der Königsklasse.

Mitte der zweiten Hälfte (71.) gelang dem Ex-Schalker Leroy Sane der Anschlusstreffer zum 1:2 aus Sicht der Citizens. Doch nur fünf Minuten später traf Tiemoue Bakayoko per Kopf zum entscheidenden 3:1-Endstand und sicherte seiner Mannschaft den Einzug ins Viertelfinale. Damit scheidet erstmals in der Geschichte der Champions League eine Mannschaft trotz sechs Toren in einem K.o.-Duell aus.

City-Trainer Pep Guardiola zeigte sich nach dem Aus sichtlich enttäuscht: „Der Auftritt in den ersten 45 Minuten macht mich traurig. Du kannst ausscheiden, aber nicht so. Du musst da sein! Auf diesem Niveau muss man 180 Minuten gut spielen, wir haben das aber nur für 45 Minuten geschafft. Dieser Wettbewerb fordert einem alles ab. Hoffentlich lernen wir daraus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.