Europa League: Schalke gewinnt 3:2 gegen Ajax und scheidet dennoch aus

Der FC Schalke 04 hat das Viertelfinal-Rückspiel in der UEFA Europa League mit 3:2 nach Verlängerung gegen Ajax Amsterdam gewonnen, ist dennoch aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Nach dem FC Bayern und Borussia Dortmund hat sich mit dem FC Schalke 04 gestern Abend der letzte deutsche Verein aus dem internationalen Geschäft verabschiedet. Die Schalker konnten sich zwar im Viertelfinal-Rückspiel mit 3:2 nach der Verlängerung gegen Ajax Amsterdam durchsetzen, sind in der Addition nach der 0:2.Hinspielniederlage jedoch aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Vor rd. 54.000 Zuschauern in der ausverkauften Veltins Arena brachte Leon Goretzka die Gastgeber in der 53. Minute mit 1:0 in Führung. Nur drei Minuten später erhöhte Guido Burgstaller auf 2:0 und egalisierte damit das Hinspielergebnis. Ab der 80. Minute agierte Ajax in Unterzahl, da Verteidiger Joel Veltman wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah. Als Daniel Caligiuri in der 101. Minute per Kopf das 3:0 für Schalke erzielte, sah alles danach als würden die Königsblauen kurz vor dem Einzug ins Halbfinale stehen.

In der 110. Minute schockte Nick Viergever Schalke mit einem Ping-Pong-Tor und verkürzte auf 1:3. S04 drängte in den Schlussminuten nochmals auf den vierten Treffer, fing sich in der 120. jedoch durch den Ex-Gladbacher Amin Younes das 2:3. Am Ende blieb es bei diesem Ergebnis und dem Aus für den Bundesligisten.

Schalke-Trainer Markus Weinzierl zeigte sich nach dem Aus sichtlich enttäuscht: „Dass wir heute verloren haben, ist äußerst bitter und unglücklich. Es geht jetzt darum, diese Niederlage zu verdauen. Wir hätten das Halbfinale verdient gehabt, weil wir eine tolle Moral gezeigt haben. Ich kann den Spielern nur ein Kompliment für eine gute Leistung machen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.