Champions League: Verteidigt Real Madrid erstmals den CL-Titel?

Real Madrid hat im Champions-League-Finale am Samstag die historische Gelegenheit, den Titel erstmals zu verteidigen. Das Team von Trainer Zinédine Zidane befindet sich seit Jahren in Höchstform – trifft mit Juventus Turin aber auf einen defensivstarken Gegner.

Wenn sich am Samstagabend im Champions-League-Finale Real Madrid und Juventus Turin gegenüberstehen, könnte die ohnehin schon ruhmreiche Historie der Königlichen um ein weiteres Kapitel ergänzt werden. Bisher hat es nämlich noch kein Team geschafft, den begehrten Wettbewerb seit seiner Umbenennung 1992 zweimal in Folge zu gewinnen. Die Zeichen stehen für die Mannschaft von Zinédine Zidane vor dem Finalkracher gut – allen voran wegen eines Mannes, dessen Torhunger kein Ende zu nehmen scheint.

Ronaldo ballert Real ins Finale

Denn obwohl der Kader von Madrid mit Weltstars gespickt ist, zieht immer wieder ein Ausnahmespieler die Blicke auf sich: Cristiano Ronaldo. Der Portugiese hat sich spätestens in der laufenden Spielzeit für Real-Fans unsterblich gemacht, indem er seinen 100. Treffer in der Königsklasse erzielte und somit auch ewiger Rekordtorschütze wurde. Auch der FC Bayern bekam die Wucht des Weltfußballers brutal zu spüren: Im Viertelfinale schoss er die Bayern mit fünf Treffern quasi im Alleingang aus dem Wettbewerb.

Sein Trainer Zinédine Zidane zeigt sich deshalb vor dem Finale in Glasgow selbstbewusst, wie er im Interview mit der Uefa verrät: „Es gibt keine Worte, um die Leistung von Cristiano Ronaldo zu beschreiben. Er hat jetzt mehr als 400 Pflichtspieltore für Real Madrid erzielt, das sind unglaubliche Zahlen, mit ihm im Team ist alles möglich.“ Aber nicht nur deshalb ist der Coach guter Dinge vor dem Finale in Glasgow. Den Gegner Juventus Turin kennt er noch aus seiner aktiven Zeit in Italien. An ein Spiel kann er sich besonders gut erinnern: 1998 lautete das Finale in der Königsklasse nämlich ebenfalls Juventus gegen Real. Zidane verlor damals allerdings gegen das „Weiße Ballett“.

Die Quoten der Wettanbieter sind ausgeglichen

Trotzdem weiß Zidane nur zu gut um die Defensivqualitäten der Italiener, die im laufenden Wettbewerb schon phänomenal den FC Barcelona rauskegelten und bisher unbesiegt sind. Wohl auch darum haben Wettbüros wie bwin noch keinen wirklichen Favoriten auserkoren – die Quoten beider Teams sind nahezu identisch. Wer trotzdem wetten möchte, kann bei bwin vom Neukunden-Bonus profitieren: Liegt man mit seiner Wette richtig, verdoppelt sich der Gewinn automatisch. Tippt man daneben, wird der Einsatz wieder gutgeschrieben. Mehr Informationen dazu findet ihr auf bwinbonus.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.