Michael Frontzeck wird neuer Cheftrainer bei Hannover 96

Wenige Stunden nach der Entlassung von Tayfun Korkut haben die Verantwortlichen bei Hannover 96 mit Michael Frontzeck einen Nachfolger verpflichtet. Der 51-jährige erhält einen Vertrag bis zum Jahresende. Neuer Co-Trainer wird der ehemalige H96-Profi Steven Cherundolo.

Nach Bruno Labbadia feiert mit Michael Frontzeck ein weiterer Trainer sein Comeback in der Fußball Bundesliga. Der 51-jährige wurde gestern am späten Abend als Nachfolger von Tayfun Korkut bei Hannover 96 vorgestellt. 96-Präsident Martin Kind äußerte sich wie folgt zu dem Engagement von Frontzeck: „Michael Frontzeck hat als neuer Cheftrainer unser volles Vertrauen, die Mannschaft zum Klassenerhalt zu führen. Es geht in den verbleibenden Spielen ausschließlich um das Ziel, dass Hannover 96 in der Bundesliga bleibt.“

Frontzeck ist kein Unbekannter in Hannover bzw. in der Bundesliga, 2004/05 war dieser unter Ewald Lienen bereits Co-Trainer bei den Niedersachsen. Anschließend war er als Cheftrainer für Alemannia Aachen, Arminia Bielefeld, Borussia Mönchengladbach sowie den FC St. Pauli tätig.

Laut 96-Sportdirektor Dirk Dufner ist Frontzeck genau der richtige Trainertyp für die aktuelle Situation in Hannover. „Michael Frontzeck kann sofort einsteigen, um die Mannschaft ab Dienstagmorgen auf das wichtige Heimspiel am Samstag gegen Hoffenheim vorzubereiten. Er kennt die Bundesliga und verfügt über vielfältige Erfahrungen. Ich bin davon überzeugt, dass er mit der Mannschaft die Saison erfolgreich beendet.“

Frontzeck erhält einen Vertrag bis zum Saisonende und wird erstmals am kommenden Samstag beim Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim auf der Bank sitzen. Neuer Co-Trainer bei H96 wird der langjährige Kapitän Steven Cherundolo, der im vergangenen Jahr seine Karriere nach 370 Spielen für Hannover beendet hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.