VfB Stuttgart trennt sich von Alexander Zorniger

Der VfB Stuttgart trennt sich von Alexander Zorniger, die Schwaben reagieren damit auf die sportliche Misere der letzten Wochen. Stuttgart liegt nach 13 absolvierten Spieltagen auf dem 16. Rang in der Fußball Bundesliga. U23-Coach Jürgen Kramny übernimmt interimsweise die erste Mannschaft der Stuttgarter.

146 Tage hat sich Alexander Zorniger im Amt gehalten, seit gestern ist das Kapitel VfB Stuttgart für den Fußball-Trainer jedoch beendet. Die Verantwortlichen bei den Schwaben haben die Reißleine gezogen und sich mit sofortiger Wirkung von dem 48-jährigen getrennt. VfB Präsident Bernd Wahler äußerte sich auf der offiziellen Webseite des VfB wie folgt dazu: „Besonders die Art und Weise der Niederlage am vergangenen Samstag hat uns sehr beschäftigt. Dabei haben wir die Auswirkungen auf die Mannschaft sowie das Trainerteam analysiert und bewertet und sind heute Vormittag zu dieser Entscheidung gekommen“.

Zorniger selbst äußerte sich wie folgt zu der Entlassung: „Nach dem Auftritt der Mannschaft am vergangenen Spieltag war klar, dass wir nicht einfach zur Normalität übergehen konnten. Als Trainer trage ich auf und neben dem Platz die volle Verantwortung für das Team“.

Neben Zorniger wurden auch die Co-Trainer André Trulsen, Armin Reutershahn sowie Torwartrainer Andreas Menger mit sofortiger Wirkung freigestellt. Am kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel gegen Borussia Dortmund wird U23-Trainer Jürgen Kramny auf der Stuttgarter Trainerbank sitzen. Laut  VfB-Sportvorstand Robin Dutt handelt es sich hierbei um eine Interimslösung.

Mit drei Siegen, einem Unentschieden und neun Niederlagen liegt der VfB Stuttgart in der laufenden Saison aktuell nur auf dem 16 Rang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.